Impfungen für ein starkes Immunsystem

Welpen Impfungen: darauf sollten Sie achtenSäuglinge verfügen bei ihrer Geburt noch nicht über ein ausreichend schützendes Immunsystem. Es muss zunächst aufgebaut werden. Ähnlich verhält es sich beim Welpen. Sein Immunsystem befindet sich ebenfalls noch im Aufbau. Das bedeutet, dass das noch schwache Immunsystem sie anfälliger für Erkrankungen macht. Viren und Parasiten können den Welpen gefährlich werden. Sie benötigen deshalb eine aktive Gesundheitsvorsorge. Dazu gehören auch bestimmte Impfungen. Die sogenannte Grundimmunisierung bildet die Basis für ein starkes Immunsystem im späteren Alter. Nur mit ausreichenden Abwehrzellen können Welpen Infektionskrankheiten trotzen.

Startschuss: Grundimmunisierung

Ein Welpe ist bereits ab seiner Geburt durch Infektionskrankheiten gefährdet, gegen die er nur durch vorbeugende Impfungen geschützt werden kann. Auf eine vollständige Grundimmunisierung ist unbedingt zu achten, denn sie bildet die Basis für den Schutz. Sie ist notwendig, damit das Immunsystem einen wirksamen Schutz aufbauen kann. Die Grundimmunisierung besteht aus mehreren Wiederholungsimpfungen in zeitlichen Abständen. Sie umfasst Impfungen gegen Tollwut, Staupe, Leptospirose, HCC und Parvovirose. Die letzte Impfdosis erhält der Welpe im 15. Lebensmonat. Danach erfolgt eine jährliche Impfung. Bei den Impfungen wird zwischen sogenannten Core- und Non-Core-Impfungen unterschieden. Erstere müssen durchgeführt werden. Letztere müssen nur bei Bedarf geimpft werden. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, dass der Welpe einem Tierarzt vorgestellt wird, der einen Impfplan für den Welpen erstellt. Das garantiert, dass die Impfung vollständig ist und es zu keinen Versäumnissen kommt.

Weitere Themen rund um den Hund: