Informieren und Planen, bevor Sie einen Labrador Retriever Welpen kaufen

Der Labrador Retriever ist ein beliebter Familienhund. Das hat seine Gründe: Der Labrador Retriever ist ein freundlicher, treuer, genügsamer und leicht zu erziehender Hund. Anfänger und Profis der Hundehaltung kaufen diese Rasse häufig. Bevor Sie einen Labrador Retriever Welpen kaufen, sollten Sie gemeinsam mit Ihrer Familie wichtige Fragen klären. Denn der Labrador Retriever wurde für die Jagd gezüchtet und ist ein bewegungsfreudiger Hund. Bevor Sie einen Welpen kaufen, sollte die Überlegung im Mittelpunkt stehen, ob der Labrador Retriever bei Ihnen artgerecht gehalten werden kann.

Planung beim Labrador Retriever Welpen-Kauf

Haben Sie ausreichend Zeit – für einen Welpen und ausgewachsenen Hund?

Die Frage klingt banal, ist allerdings häufig der entscheidende Faktor. Überlegen Sie gut, bevor sie einen Welpen kaufen. Denn ein Labrador Retriever begleitet Sie im Normfall zwischen 12 und 15 Jahre. Berücksichtigen Sie berufliche Entwicklungen: Wie flexibel müssen Sie zeitlich und örtlich sein, welche Anforderungen kommen langfristig auf Sie zu? Ein Labrador Retriever benötigt nicht nur als Welpe viel Zeit und Aufmerksamkeit. Die erste Zeit ist selbstverständlich enorm wichtig. Als erwachsener Hund benötigt der treue Familienbegleiter ebenfalls viel Bewegung. Erstellen Sie mit Ihrer Familie einen ehrlichen Zeitplan, bevor Sie einen Welpen kaufen. Prüfen Sie damit, wie viel Zeit für einen Hund bleibt.

Sind alle Familienmitglieder gut vorbereitet?

Bevor Sie einen Welpen kaufen, besprechen Sie den Zuzug des neuen Familienmitglieds ausführlich und oft. Hat man eigene Kinder, die sich ebenfalls um den Labrador Retriever kümmern sollen, simulieren Sie mal einige Alltagssituationen. Gehen Sie zum Beispiel im Regen eine Stunde lang spazieren, obwohl alle lieber fernsehen möchten. Als Welpe muss der Hund auch nachts vor die Tür. Fragen Sie sich ehrlich, bevor Sie einen Welpen kaufen, wer bereit ist, auch nachts und bei jedem Wetter spazieren zu gehen. Eine weitere wichtige Frage, bevor man einen Welpen kaufen geht: Sind alle Familienmitglieder auf Tierhaarallergien getestet? Mit einer Hundehaarallergie ist das Zusammenleben mit dem schmusigen Labrador Retriever nicht möglich.

Was sagt die Nachbarschaft?

Leben Sie in einer hundefreundlichen Umgebung? Insbesondere in Mietshäusern kann es Probleme geben, wenn sie ohne Absprache einen Hund kaufen. Als Erstes muss man den Vermieter fragen, ob die Haltung vom Labrador Retriever erlaubt ist. Die Rasse ist mittelgroß und nicht mit einem Chihuahua vergleichbar. Die Nachbarschaft sollte ebenso mit einbezogen werden. Fragen Sie und sprechen offen Ihre Pläne an. Der kleine Welpe wird sicher die Herzen der Nachbarn erobern, doch auch ein ausgewachsener Labrador Retriever muss sich im ganzen Haus wohlfühlen können. Das gelingt nur durch Akzeptanz aller Mietparteien, bevor Sie einen Hund kaufen. Die nähere Umgebung Ihres Wohnorts ist ebenso wichtig. Bevor Sie einen Welpen kaufen, gehen Sie mögliche Spazierrouten ab. Gibt es genügend Grünflächen, kann ich den Labrador Retriever irgendwo ohne Leine laufen lassen, liegt eventuell ein Hundesportplatz in näherer Umgebung?

Stellen Sie sich möglichen Problemen und Anforderungen, bevor Sie einen Welpen kaufen. Sind diese Fragen geklärt, die Entscheidung gereift und haben Sie sich über den Labrador Retriever als Rasse informiert, können Sie gut vorbereitet zum Züchter Ihres Vertrauens gehen und ihn mit Fragen löchern. Unsere Hobby-Zucht berät Sie gerne zu allen Fragen rund um den Labrador Retriever.

Unsere Zucht

Bei uns können Sie Labrador Retriever Welpen aus einer Hobby-Zucht kaufen. Wir folgen keinem Profitstreben. Unsere Labrador Retriever Welpen sind unsere Leidenschaft und daher versuchen wir die Welpen mit viel Zeit und Liebe zu versorgen. Zudem sind wir gegen Massenzucht. Vielmehr liegt uns eine gesunde und familienfreundliche Umgebung für die Labrador Retriever Welpen am Herz – sodass Sie später beim Kauf einen glücklichen und freundlichen Welpen bekommen.