Sind die Welpen bereit für die Winterzeit?

Durch den Neuschnee toben, nach Schneeflocken schnappen und sich im Schneematsch wälzen: Welpen sind verrückt nach Schnee. Doch der Winter strapaziert Fell und Pfoten. Der Wechsel von feuchtkalter Winterluft zu warmer Heizungsluft beansprucht das Fell stark. So wird es trocken und brüchig. Draußen können Eis- und Schneeklumpen das Fell der Welpen verkleben. Diese sollten vorsichtig entfernt werden, bevor die Welpen beginnen die lästigen Klumpen heraus zu beißen. Mit lauwarmem Wasser lösen sich die Verklebungen schnell auf. Im Winter bedarf die Fellpflege mehr Sorgfalt: Gründliches Bürsten und Kämmen ist besonders wichtig, denn die dichte Unterwolle verfilzt leicht. Gerade die Bereiche um Rute und Ohren sind oft betroffen.

Schnee und Eis bergen viele Gefahren

welpen zur winterzeit

Nässe, Kälte, Splitt und Streusalz greifen im Winter die sensiblen Pfoten der Welpen an. Denn Eis, Schnee und Streugut sammeln sich oft zwischen den Ballen und führen zu Schmerzen. Gerade bei langhaarigen Welpen sollte im Winter das Fell zwischen den Zehen gekürzt werden. Da das Verletzungsrisiko besonders hoch ist, überlässt man diese Aufgabe besser einem Profi wie dem Tierarzt oder einem Hundefriseur. Schmerzhafte Risse und spröde Ballen können brennen und sich entzünden. Vorbeugend können die Pfoten der Welpen mit speziellem Pfotenbalsam oder Melkfett eingecremt werden. So bildet sich ein Schutzfilm auf den Ballen: Und Wind und Wetter können den Pfoten nichts anhaben. Die Welpen sollten das Salz nicht von den Pfoten ablecken, dies kann zu Verdauungsstörungen, Durchfall und Erbrechen führen.

Empfindliche Pfoten brauchen Pflege

Im Winter sollten die Pfoten der Welpen häufiger kontrolliert werden. Denn im tiefen Schnee sind Scherben und spitze Eisstücke nicht gut sichtbar. Zudem sollten die Ballen weich und geschmeidig sein. Nach dem winterlichen Spaziergang sollten Eisklumpen mit lauwarmem Wasser entfernt, die Pfoten gut getrocknet und bei Bedarf eingefettet werden. Doch bei glatten Fußböden ist Vorsicht geboten, denn zu fettige Pfoten erhöhen die Rutschgefahr. Sind die Pfoten der Welpen besonders empfindlich bieten sich Hundeschuhe oder wetterfeste Söckchen an.

Weitere Themen rund um den Hund: