Welpen: Start in die Zahnpflege

unsere-welpenWie beim Menschen legt man bei Welpen in jungen Jahren den Grundstein für eine gute und langfristige Zahngesundheit. Idealerweise putzen Sie Ihrem Hund regelmäßig die Zähne. Gewöhnen Sie ihn deshalb bereits im Welpenalter an den Einsatz von Zahnbürste und Zahnputzmittel. Beides steht in großer Auswahl im Fachhandel zur Verfügung. Je nach Vorliebe sind die Pasten zur Zahnpflege in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen erhältlich. Manche Hundefutterhersteller bieten zudem Futter an, das die Zähne bereits beim Fressen pflegt und Zahnstein vorbeugen soll. Als Snack und als Belohnung bieten sich zahnpflegende Kauprodukte an. Kauspaß und Zahnpflege lassen sich hier ideal miteinander kombinieren. Gewöhnt man den Welpen früh an die Zahnpflege, wird sie später zur Routine.

Gewöhnung auf die sanfte Art

Zahnpflege ist bereits im Welpenalter wichtig. Hundezähne können genauso von Zahnstein oder Belägen betroffen sein, die nicht entfernt, die Zähne schädigen können. Auch Futterreste, die im Maul haften bleiben, stellen eine Gefahr dar. Sie bilden einen idealen Nährboden für Bakterien, um sich auszubreiten und die Zähne dauerhaft anzugreifen. Zahnpflege ist hier das A und O. Es sind hierfür verschiedene Zahnpflegeprodukte im Fachhandel oder beim Tierarzt erhältlich. Dieser erklärt gerne, wie eine ideale Zahnpflege beim Welpen aussieht. Viele Welpen müssen zunächst an die Zahnreinigung gewöhnt werden. Am besten geht man sanft vor und gibt dem Welpen ausreichend Zeit. Ideal ist es, wenn man ihn vorher an regelmäßige Maulkontrollen gewöhnt und dann langsam zur Zahnpflegebürste greift. Unterstützend können auch sogenannte Fingerzahnbürsten benutzt werden. Neben der normalen Zahnpflege ist es sinnvoll, wenn der Welpe viel kaut, denn das produziert Speichel, das Zähne und Zahnfleisch schützt. Kauartikel bringen dem Welpen nicht nur Spaß, sondern tragen gleichzeitig zur Pflege bei. Zusätzlich ist es sinnvoll, regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt durchführen zu lassen.