Welpenerziehung: früh übt sich

Klein, niedlich und schutzbedürftig: so steht er da, der Welpe. Im neuen Zuhause angekommen, heißt es zunächst, sich zu beschnuppern und kennenzulernen. Neben aller Euphorie über den süßen Familienzuwachs gilt es bereits ab dem ersten Tag, den Grundstein für ein harmonisches Miteinander zu legen. Bedeutet: Zum Welpenleben gehören nicht nur spielen und kuscheln. Auch Regeln sind wichtig und müssen von Anfang an in die Erziehung einfließen. Der Welpe muss lernen, wie das Zusammenleben mit Menschen und anderen Hunden funktioniert.

Konsequenz bildet die Basis

Die Grundlagen für eine erfolgreiche Welpenerziehung entscheiden darüber, ob sich ein Welpe gut in das Familienleben integriert und mit seinen Artgenossen versteht. Eines der wichtigsten Basics in der Erziehung von Junghunden ist Konsequenz. Sie ist bei der Hundeerziehung oberstes Gebot. Denn: Ein Welpe muss früh lernen, was er darf und was nicht. Nur so lässt sich ein Zusammenleben harmonisch gestalten. Konsequenz in der Welpenerziehung bedeutet: wenn dem Welpen etwas verboten wird, dann immer. Darf er beispielsweise mal auf das Sofa und mal nicht, ist das inkonsequent und für den Welpen nicht zu verstehen. Er braucht klare Grenzen. Als Halter muss man immer einheitliche und konsequente Erziehungsmaßnamen ergreifen. Ebenso wichtig ist der Vertrauensaufbau. Gemeinsame Aktivitäten fördern und stärken die Beziehung untereinander.

Zu einer soliden Welpenerziehung gehört nicht nur, dass er im Zuhause Benehmen zeigt, sondern auch im Umgang mit seinen Artgenossen. Das heißt, er sollte regelmäßig mit anderen Hunden in Kontakt gebracht werden. Die Sozialisation mit Artgenossen funktioniert draußen auf Plätzen an denen sich andere Halter mit ihren Hunden aufhalten oder in Welpenschulen. Zur frühen Erziehung gehört es auch, dem Welpen bereits ein paar Kommandos anzutrainieren. Hier ist besonders wichtig, dass der Welpe nicht direkt überfordert wird und er Freude am Lernen entwickelt. Lob ist ein wichtiges Mittel, um einen Welpen motiviert zu halten.

Labrador Retriever Welpen Erziehung

Weitere Themen rund um den Hund: