Welpenspaziergang: Das gilt es zu beachten

Kurz nach dem Einzug des Welpen steht bereits der erste Welpenspaziergang an. welpenspaziergangDenn Welpen müssen täglich vier- bis fünfmal raus. Dabei sollten ihm jedes Mal Leine, Halsband und Geschirr umgelegt werden, damit sich der Welpe ab dem ersten Spaziergang daran gewöhnt. Zudem ist es sicherer den Kleinen beim Welpenspaziergang anzuleinen, denn Hundebabys sind sehr schreckhaft und könnten plötzlich losrennen. Oft verweigert der kleine Hund beim ersten Welpenspaziergang das Laufen. Der Welpe setzt sich hin oder bleibt einfach stehen. In diesem Fall sollte der Welpe getragen werden, bis das Haus aus Sichtweite ist und er sich über seinen Spaziergang freuen kann. Anfangs möchte der junge Hund beim Welpenspaziergang den Anschluss nicht verlieren und folgt seinem Herrchen auf Schritt und Tritt. Später entwickelt sich die Neugier des Welpen. Er fühlt sich sicherer und möchte die Welt erkunden.

Faustregel zum Welpenspaziergang

Welpen laufen tatsächlich bis zum Umfallen. Deswegen sollte der Welpenspaziergang lieber kurz ausfallen. Die Faustregel für den Welpenspaziergang ist: Das Lebensalter des Welpen in Wochen kann in Minuten gelaufen werden. Der Welpenspaziergang sollte maximal doppelt so lang ausfallen und nicht so lange dauern, bis Ermüdungserscheinungen beim Welpen auftreten. Anfangs benötigt man beim Welpenspaziergang viel Geduld und sollte den Welpen mit Leckerchen bestechen, anstatt ihn zu bestrafen. Der Welpe sollte nur gerufen werden, wenn er sicher kommt und die Ablenkung nicht zu groß ist. Kommt der Welpe nicht, sollte man hingehen, ihn anleinen und mitnehmen. Allerdings sollte man nicht hinter dem Welpen herlaufen. Es sollte außerdem nicht zur Gewohnheit werden, dass der Welpe zu jedem Hund und Menschen hinläuft. Nicht alle Hunde reagieren positiv auf Welpen. Und ist der Welpe erwachsen, freut sich nicht mehr jeder Mensch darüber von dem Hund begrüßt zu werden. Hochgenommen werden sollte der Welpe auch nicht, wenn andere Hunde kommen. So wird der Welpe noch interessanter und sogar als Beute gesehen. Die ersten Kontakte beim Welpenspaziergang sollten aus diesem Grund gut ausgesucht werden. Denn der Kontakt zu anderen Hunden, Tieren und Menschen ist erwünscht – sollte allerdings kontrolliert ablaufen und mit positiven Erfahrungen verknüpft werden.

Weitere Themen rund um den Hund: