Hunde im Winter – das gibt es zu beachten

Ist mein Hund genauso eine Frostbeule wie ich oder hält er den niedrigen Temperaturen stand? Wie erkenne ich das und was kann ich dagegen tun? Wir geben hilfreiche Tipps zum Umgang mit Ihrem Hund im Winter.

Fallen die Temperaturen im Jahr unter den Gefrierpunkt, heißt das: Der Winter ist da.  Allerdings müssen sich nicht nur wir Menschen auf die kalte Jahreszeit einstellen, auch unsere vierbeinigen Freunde müssen sich erstmal an die niedrigen Temperaturen gewöhnen. Die einen Hunderassen fühlen sich zu jeder Jahreszeit wohl, andere wiederum haben Probleme mit den niedrigen Außentemperaturen.

Kann ich erkennen, ob mein Hund friert?

Das ist bei Hunden im Winter zu beachten.

Gehört Ihr Hund zu den Rassen mit sehr kurzem Fell und wenig bis gar keinem Unterfell, wird er die niedrigen Temperaturen nicht als angenehm empfinden. Ihr Hund fängt an zu zittern, zieht den Schwanz ein und fühlt sich sichtlich unwohl beim Spaziergang. Bewegung ist hier das Beste, was der Hund machen kann. Langes Warten ist hier kontraproduktiv und kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Das glatte Gegenteil sind Hunde mit langem Fell und Unterfell. Rassen mit solchen Eigenschaften fühlen sich auch bei den niedrigsten Temperaturen wohl und wagen sogar den Sprung in eiskaltes Wasser.

Sind Erkältungen auch bei meinem Vierbeiner möglich?

Wie beim Menschen können niedrige Temperaturen das Immunsystem des Hundes schwächen. Achtet man hier nicht auf die Körperreaktionen des Vierbeiners, kann das schnell zu Erkältungen führen, die im schlimmsten Fall eine Behandlung durch einen Tierarzt nach sich ziehen. Zu erkennen sind Erkältungen an einer laufenden Nase und häufigem Niesen.

Wie kann ich dem vorbeugen?

Damit Ihr Hund nicht friert und sich gar nicht erst erkältet, empfiehlt sich ein passender Hundemantel. So bleibt die Körpertemperatur des Hundes konstant und fällt nicht in einen kritischen Bereich. Man sollte allerdings bedenken, dass eine Notwendigkeit nur bei Hunden mit kurzem Fell und Unterfell besteht. Besonders interessant sind Hundemäntel für Modeverrückte, denn hier sind dem Kunden kaum Grenzen gesetzt. Die modischen Accessoires gibt es in vielen verschiedenen Farben, Modellen und Ausführungen.

Was kann ich tun, wenn der Hund erkältet ist?

Das wichtigste ist, den Hund warm und trocken zu halten. Feuchtigkeit bzw. Nässe sind schlecht für das Immunsystem. Bei ersten Anzeichen von Husten und/oder Schnupfen können Sie Ihrem Hund einen weichen Schal anlegen sowie ab und zu die Nase säubern, denn die Flüssigkeit reizt die Haut. Außerdem hilft vor allem viel trinken und wenig Bewegung, damit Ihr Vierbeiner die Erkältung auskurieren kann und wieder fit wird. Sollte die Erkältung allerdings schlimmer werden, empfiehlt sich der Besuch bei einem Tierarzt.